Kredit

Dispo-Kredit

Dispokredit

Ein Dispo-Kredit (Dispositionskredit) auf dem Girokonto legt fest, um welchen Betrag man das Konto überziehen kann. (Ein Richtwert ist auch hier ein dreifaches Nettomonatsgehalt.) Wird mal mehr Geld gebraucht als man auf dem Girokonto zur Verfügung hat, kann man sich das erforderliche Kapital in Höhe eben dieses Kredites von dem Geldinstitut leihen. In diesem Fall spricht man auch vom überziehen des Kontos. Technisch ist der Vorgang sehr einfach, denn über einen einmal eingerichtetet Dispo kann man jederzeit verfügen. Die Zinsen jedoch sind beträchtlich und deutlich höher als zum Beispiel bei einem Ratenkredit. Wer sein Konto über den Disporahmen hinaus noch weiter belastet, muss sogar mit noch wesentlich höheren Zinssätzen rechnen. Ein Dispo-Kredit eignet sich nur für wirklich kurze finanzielle Engpässe. Wer seinen Dispo-Kredit oft oder sogar ständig ausschöpft, sollte unbedingt über eine Umschuldung bzw. einen längerfristigen Ausgleich nachdenken.



günstige Ratenkredite